Detroit Electric wieder zum Leben erweckt

Frei übersetzt aus einer Pressemitteilung:

Detroit Electric wurde bereits im Jahr 1906 ins Leben gerufen und wurde bald zum Marktführer für elektrische Autos. 2008 wurde die Marke von Albert Lam (früherer CEO der Lotus Gruppe) neu aufgebaut mit dem Ziel, elektrische Fahrzeuge zu entwickeln die nahtlos ins Lotus Konzept passen.

Der SP:01 ist praktisch identisch zum Tesla Roadster, mit dem Unterschied dass er statt Li-Ion Batterie bereits LiPo verwendet:

1916 waren die Detroit Electric Autos noch etwas einfacher. Ein Batteriesatz kann heute für $ 2300.- ersetzt werden, Reichweite ist 160km, aber die Höchstgeschwindigkeit ist grade mal ausreichend für den Stadtverkehr. Trotzdem ist das Auto ziemlich cool.

EVs haben einen inheränten Technologie-Vorteil

Mit der Vorstellung des Tesla Model S, P85D wurden offenbar wieder einige Menschen mehr von der Elektromobilität überzeugt. Das Video auf youtube wurde in 3 Tagen bereits 250000 mal angeklickt:

Die glücklichen Event-Beiwohner welche eine Runde drehen durften waren sowieso begeistert, z.B. hier:

Edit: Tesla ist definitiv im Gespräch:

Was man aber auch als sehr interessant bewerten könnte ist die Tatsache, dass es immer mehr Analysten und diverse Experten aus verschiedenen Bereichen gibt, welche davon überzeugt sind, dass der elektrische Antrieb gegenüber der alten Technologie einen inheränten Vorteil hat:

Ausserdem scheinen die ersten Fernsehsender das Thema ernsthafter anzupacken. Bei ZDF gab es schon mehrere Dokus die ganz gut recherchiert waren, zum Beispiel diese hier:

Wer sich selber aktiv übers Internet informiert sieht das alles schon lange kommen sehen. Zum Thema erneuerbare Energie im Allgemeinen ist Daniele Ganser zum Beispiel ein brillianter Rhetoriker mit einigen zum Nachdenken anregenden Facts: